Gold war schon immer ein Edelmetall, ein Zufluchtsort, der Index des finanziellen Reichtums der Nationen.

Noch vor den Vereinbarungen von Bretton Woods (USA) im Jahr 1944 war Gold ein Symbol des Währungswiderstands. In der Stadt New Hampshire wurde beschlossen, einen Standard für den Austausch von Gold zu schaffen, der auf festen Wechselkursen zwischen den Währungen basiert, die alle an dem Dollar verankert sind, der wiederum an Gold gebunden ist.

Die Trendwende fand in den frühen 70er Jahren statt, als der damalige US-Präsident Richard Nixon die Aussetzung des Gold-Dollar-Umrechnungssystems ankündigte.

Aber selbst in den Jahren, in denen es als veraltet galt, hat Gold nie aufgehört, seinen historischen Reiz oder seine historische Funktion auszuüben.

Was? Erstens ist Gold das einzige wirkliche Gegenmittel gegen die Abwertung von Währungen und häufig gegen die Inflation von finanziellen Vermögenswerten, aber auch von Konsumgütern.

Gold schützt das Kapital in den stürmischen Phasen der Abwertung und der Inflation. Aber Gold hat immer mindestens eine andere heilende Funktion gespielt.

Die Welt ist zunehmend verschuldet. In Ländern wie Italien, wo die Staatsverschuldung ein ernstes Problem darstellt, ist Gold die einzige Rettungsquelle.

Darüber hinaus wendet sich Gold in eine neue Saison des Goldes um, weil die sogenannten BRICS-Länder in den letzten Jahren Gold gekauft haben, um ein neues internationales Währungssystem aufzubauen, in dem der US-Dollar nicht mehr die einzige privilegierte Währung ist .